Presseartikel der Frankfurter neuen Presse vom 13.01.2014 von Nicole Jost

Den gesamten Artikel können Sie auch hier einsehen.
Die Bildergalerie der FNP finden Sie hier.

Garde-Revue in der Neuen Stadthalle

In der Neuen Stadthalle zeigten die Garden und Tanzgruppen der Karnevalvereine aus der Region ihre Choreographien für die aktuelle Kampagne. Die Darbietungen waren überaus gekonnt und sehenswert.

Schwindelerregende Hebefiguren, grandiose Sololeistungen und Showtänze, welche die Hallen im gesamten Rhein-Main-Gebiet in den kommenden Wochen zur Raserei bringen werden – die Garde-Revue der Langener Karneval Gesellschaft (LKG) in der Neuen Stadthalle bot einen Vorgeschmack auf das Programm der noch jungen Fastnachts-Kampagne.

Seit vielen Jahren treffen sich die Vereine aus dem Odenwald, dem Taunus, Frankfurt und den Nachbarstädten in Langen, um sich gegenseitig ihre Gardetänze zu präsentieren. Dabei sind schwierige Soloauftritte der Funkenmariechen genauso im fast vierstündigen Programm zu sehen wie traditionelle Polkas und Märsche in Gardeuniformen sowie phantasievolle Showtänze mit noch bunteren und spannenden Kostümen.

„Hier trifft sich das Fachpublikum“, sagt Alexander Lorke, stellvertretender Vorsitzender der gastgebenden LKG. „Heute Abend sind hier 36 Tänze zu sehen, und die Halle ist schon alleine von all den Mitwirkenden und den Vereinsvertretern voll. Aber Gäste sind uns natürlich herzlich willkommen.“

Auf der Bühne bot sich ein tänzerisches Feuerwerk mit vielen Höhepunkten, kommentiert und vorgestellt von LKG-Vorsitzendem Fred Laloi und Alexander Lorke. Die „Bänd“, die Showtanzgruppe des Sachsenhäuser Karnevalvereins, erzählte auf der Langener Bühne die Geschichte vom Glöckner von Notre Dame, beeindruckte die Zuschauer mit wunderschönen Kostümen, vielen Hebefiguren und schwierigen Sprüngen.

Die „Celebrations“ des KV Erzhausen brachten die Stadthalle dann wirklich zum Beben. Die 18 Mädels in Blusen, Nieten, Leder, zerrissenen Strümpfen und wilden Strubbelköpfen ließen es mit ihrer Freakshow richtig krachen. „Wow, das hat mir ganz besonders gut gefallen“, war auch Alexander Lorke überwältigt von dem ausdrucksstarken Auftritt.

Mit einer traditionellen Polka wussten die Gardistinnen von der SKG TUT Stockstadt zu begeistern – die Sportlerinnen bewiesen, dass der Tanz an Karneval durchaus einen hohen technischen Anspruch hat. Außer mit einer spannenden Choreographie überzeugten die Mädchen mit vielen Sprüngen und Spagat, Hebefiguren und Elementen aus dem Turnen – auch ihnen war rasender Applaus sicher.

Selbstverständlich hatten auch die Gastgeber ihre Garden auf die Bühne geschickt, ob es der Auftritt des Duos war, die Polkaformation oder die Senatorengarde – sie alle glänzten mit sehr guten Auftritten und die Saison kann also auch in Langen beginnen. „Ich weiß, dass die anderen Vereine sehr gerne zu uns kommen, denn die Bedingungen, die wir hier in der Stadthalle haben, sind nicht alltäglich“, sagte Alexander Lorke zufrieden.

Die Garden nutzen die Gelegenheit, ihre Tänze für die Kampagne vor erfahrenen Augen zu präsentieren, bevor es in den heimischen Hallen in den richtigen Sitzungen losgeht. Das ganze Jahr wird trainiert, damit die Sportler für die anstrengenden und gleichzeitig schönsten Wochen der Narren auf den Punkt fit sind.

Auch für die LKG war die Revue der Startschuss für die närrischen Tage. Unter dem Motto „High Noon – Wild West am Sterzbach“ haben sie ein großes Programm vorbereitet. Am 8. Februar steht die große Sitzung an, am 27. Februar die Ladies Night und für den 1. März lädt die LKG zu „Fastnacht rockt“ in die Neue Stadthalle ein.

Wow – Tänzer boten Superschau
Markiert in:        

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.